Historie

Die DNA von Massey Ferguson

1857-Alanson Harris eröffnet ebenfalls in Ontario eine Gießerei und spezialisiert sich auf die Herstellung und Reparatur von landwirtschaftlichen Geräten.
1891-Fusion von Massey und Harris.
1933-Prototyp des Traktors „Ferguson Black“. Dieser verfügt über das erste Dreipunkthubwerk zur Anhängung von Anbaugeräten an den Traktor.
1938-Einführung des weltweit ersten serienmäßig produzierten selbstfahrenden Mähdreschers, des MH Nr. 20.
1946-Beginn der Fertigung des Ferguson TE 20 in Großbritannien. Innerhalb von zehn Jahren werden 520.000 Maschinen produziert.
1953-Das kanadische Unternehmen Massey-Harris fusioniert  mit Harry Ferguson Limited zu Massey-Harris-Ferguson.
1957-Das Dreieckslogo von Massey Ferguson tritt zum ersten Mal öffentlich in Erscheinung.
1958-Markteinführung des Traktors MF 65 mit 50,5 PS. Amtliche Eintragung des neuen Unternehmens Massey Ferguson.
1959-Übernahme des Dieselmotorenherstellers F. Perkins Limited.
1960-Eröffnung des Traktorenwerks im französischen Beauvais.
1962-Einführung des Multipower-Getriebes.
1964-Einführung der Baureihe MF 100 (die „Red Giants“) mit 45–66 PS.
1970-Der MF 135 ist mit über 350.000 Maschinen der am meisten verkaufte Traktor von MF.
1972-Markteinführung des größten Mähdreschers in ganz Nordamerika, des MF 760.
1973-Es herrscht ein noch nie da gewesener Bedarf an Landmaschinen. Der Absatz der MF-Traktoren steigt um 80 %.
1976-In den MF-Werken weltweit werden 193.300 Traktoren gefertigt.
1977-Einführung des MF PowerFlow-Schneidwerks.
1978-MF führt als Erster die elektronische Hubwerksregelung ein.
1980-Einführung von MF Powerpart.
1986-Markteinführung der Baureihe MF 3000 – die weltweit ersten „intelligenten“ Traktoren.
1987-MF ist seit 25 Jahren ununterbrochen der absatzstärkste Hersteller von Landwirtschaftstraktoren in der westlichen Welt.
1990-Geburtsstunde des europäischen Lagersystems.
1991-Einführung der Ertragskartierung für MF-Mähdrescher.
1994-Massey Ferguson wird von der AGCO Corporation übernommen.
2003-Beginn der Erneuerung des gesamten Traktorsortiments von MF.  Bis 2007 werden zwölf neue Baureihen im Leistungsbereich von 19–315 PS eingeführt.
2004-Der MF 8480 erhält die Auszeichnung „European Tractor of the Year“.
2007-Im Werk in Beauvais wird der 50.000 Traktor der neuen Hightech Baureihen MF 5400/6400/7400/8400 gefertigt.
2008-50. Geburtstag der Marke „Massey Ferguson“.
2009-MF führt den ersten Standardtraktor, den 370 PS starken MF 8690, mit SCR-Motortechnologie ein. MF führt die Rotordreschertechnik mit der Baureihe MF 9005, mit 9,2 m PowerFlow, in den deutschen Markt ein.
2010-MF erweitert sein Mähdrescherprogramm um die Baureihe MF DELTA mit Hybridabscheidesystem, der „Maschine des Jahres 2010“.
2011-MF führt die Baureihe MF 7600 mit SCR-System der 2. Generation ein und erhält dafür die Auszeichnungen „Maschine des Jahres 2012“ sowie „Tractor of the Year for Design 2012“.
2013 MF vervollständigt sein Traktorenprogramm und hat mit der „Super-6“ und den Baureihen
MF 3600, MF 5600, MF 6600, MF 7600 und MF 8600 das breiteste und auch vielschichtigste Produktprogramm der Firmengeschichte. Massey Ferguson eröffnet sein brandneues Werk für die Kabinenfertigung am zweiten Standort im französischen Beauvais.
2014-Massey Ferguson führt neue Traktoren-Generation „MF Global Series“ für den Weltmarkt ein.
Massey Ferguson gibt die Ankunft der Antarctica2 Expedition am Südpol bekannt.
2015-Massey Ferguson führt die Baureihe MF 7700 ein.
2016Massey Ferguson präsentiert die MF Global SeriesMF 4700, MF 5700 und MF 6700 sowie die Hightech-Baureihe MF 6700 S. Einführung der Baureihe MF 4700 in Österreich.